Events, Sunnyside of life, Travel

BFE Bloggertreffen 2019 – Das perfekte wilde Dinner

[Werbung] BFE Bloggertreffen 2019 – das perfekte wilde Dinner!

Ich habe mich so sehr gefreut, als die hübsche Postkarte von meiner Freundin Annette von Beauty-Focus-Eifel in meinem Postkasten lag. Meine persönliche Einladung zum BFE Bloggertreffen 2019!

Versprechen die Bloggertreffen in der Eifel doch immer ganz besonders schön zu werden. Diesmal lautete das Motto „Das perfekte wilde Dinner“ und Ihr könnt mir Glauben schenken, meiner Phantasie waren keine Grenzen gesetzt. Vielleicht ein Abendessen im Wildparkgehege? Aber es kam, wie es kommen musste, nämlich alles ganz anders.

Am späten Samstagnachmittag kam ich ganz relaxt in der Eifel an und die Begrüßung mit Annette, Bernhard und Silvia war wie immer herzlich und mit großem Hallo verbunden. Wir machten es uns gleich in der Küche gemütlich, quatschten munter drauf los, bestellten uns Essen und führten spannende Gespräche bis tief in die Nacht.

Annette überreichte uns noch am Abend eine unglaublich tolle Goodiebag und weihte uns endlich ein, was Sie sich für uns ausgedacht hatte. Wir würden Sonntagmorgen zum Wildfreigehege Hellenthal aufbrechen, uns die Greifvogel-Flugshow anschauen und ein wenig im Freigehege spazieren gehen. Danach ging es zum offiziellen Teil über. Wandern war angesagt. Innerlich stöhnte ich auf. Waren doch für Sonntag mindestens 27 Grad angesagt. Aber vielleicht lagen auf dem Wanderweg das eine oder andere schöne Kaffee oder eine tolle Eisdiele? Abwarten!

BFE Bloggertreffen 2019

Die Wandertour sollte dazu dienen, dass wir uns genauer mit der Natur auseinander setzen, nämlich mit Wildkräutern die in der Region wachsen. Wir sollten die Kräuter suchen und mit Hilfe eines Buches erkennen bzw. eindeutig identifizieren. Nach der Wanderung war ein Dinner in Planung. Aber kein gewöhnliches Dinner. Sondern ein selbstgemachtes 3-Gänge-Menü, welches Annette sich ausgesucht hatte. Dafür sollten wir gemeinsam Kräuter in der Natur sammeln.

Ich fand die Idee absolut spitze. Doch gleichzeitig war ich ein wenig unsicher. Auch wenn ich als PTA mit dem einen oder anderem Grünzeug vertraut war, hatte ich es noch nie und niemals in der freien Natur gesammelt, um es dann in meiner Küche zu verarbeiten. Ich habe in meiner Ausbildung zur PTA Kräuter gesammelt, um ein Herbarium anzulegen. Nachdem ich der Apotheke beruflich den Rücken zugekehrt hatte, war es das auch mit der Kräuter- und Heilpflanzenkunde. Mehr als Petersilie, Basilikum und Petersilie konnte man bei mir nicht finden. Wie konnte ich also tatkräftig die Kräuter-Wanderung unterstützen? Fragen über Fragen, doch letztendlich konnte ich mich blind auf das Fachwissen von Annette verlassen, welches wirklich unglaublich groß ist.

Greifvogelstation und Wildfreigehege Hellenthal

Nach einem ausgiebigen und leckeren Frühstück am Sonntagmorgen ging es also los zum Wildfreigehege. Natürlich nicht, ohne dass wir uns mit der Sonnenschutzcreme von Speick eingecremt hatten. Niemand von uns wollte sich schließlich einen Sonnenbrand holen. Wissen wir doch sehr genau, wie schädlich zuviel Sonnenstrahlung für die Haut sein kann.

Nach unserem Rundgang im Freigehege, bei dem sich Silvia mit einem Greifvogel ablichten ließ, ging es langsam auf die geplante Wanderroute. Annette hatte uns versprochen, dass der Weg nicht anstrengend sein würde. Ob ich Ihr das so Glauben konnte? Hatte ich doch schon diverse Erfahrungen mit Ihren ausgesuchten Wanderwegen gemacht. Zitat: „Nein, Natascha. Der Berg ist nicht hoch. Der ist nur klein und knackig!“ Als ich damals oben ankam, brauchte ich quasi ein Sauerstoffzelt und dachte, mein Herz würde zerspringen. Und wenn es noch so anstrengend war, ich erinnere mich liebend gerne an jeden einzelnen Weg zurück. Der Weg ist das Ziel und wenn Dich liebe Menschen begleiten, schaffst Du jede Hürde. Aber ich schweife ab.

Das Wetter war an dem besagten Sonntag einfach nur wunderschön. Doch schon morgens war es ziemlich warm. Und es wurde immer wärmer. Wir drei Mädel´s zogen langsam und gemütlich auf den Kräuterpfad, den Annette ausgesucht hatte. Doch schon nach kurzer Zeit machte mein Kreislauf schlapp. Es war richtig heftig. Gott sei Dank hatten wir genug zu Trinken dabei, unter anderem Cola. Ja, ich weiß. Hat mit „gesund“ nichts zu tun. Aber der Zucker und das Coffein hielten meinen Kreislauf wenigstens ansatzweise oben.

Soweit es eben ging, suchten wir am Wegesrand nach Kräutern, die wir anhand eines Fachbuches von Annette eindeutig identifizieren konnten. Das war wirklich spannend. Es ging dabei auch darum, die Sinne zu schärfen. Sich die Natur ganz genau anzuschauen, Neues zu entdecken und sich an der Schönheit zu erfreuen. Eben Natur pur.

Annette schlug den kürzeren Wanderweg ein, damit wir nicht noch länger der Hitze ausgesetzt waren. Als wie wieder an Ihrem schönen zu Hause angekommen waren, löschten wir erstmal unseren Durst mit einer tollen Mischung aus Tee, Wasser und Zitronen. Die Mischung war so lecker, dass ich mir nun auch erstmal Malventee gekauft habe.

Das perfekte wilde Dinner

Nachdem wir unseren Durst gestillt hatten und mein Kreislauf wieder einigermaßen stabil war, begaben wir uns in den Wildgarten von Annette und sammelten Kräuter für unser Dinner. Als Hilfsmittel standen uns die Kräuterscheren „BOTANICO“ und später auch die „CUTARE“ von GEFU zur Verfügung.

Ich durfte mir die Vorspeise aussuchen und wählte Bärlauchsuppe, weil ich die bisher noch nie gegessen hatte.

Und was soll ich sagen? Sie war absolut köstlich und ich werde das Rezept in meiner Sammlung aufnehmen und die Suppe auf jeden Fall nach kochen. Und die Gänseblümchen auf dem Rasen von meinem Vater werde ich in Zukunft in meinem Salat verarbeiten.

Silvia bereitete liebevoll  Dinkel-Ravioli mit Brennesselfüllung zu. Auch das war für mich absolutes Neuland. Ich habe weder vorher Dinkel-Ravioli, noch irgendwas mit Brennessel gegessen. Ich hätte Silvia stundenlang beim Zubereiten der Ravioli zuschauen können. Es ist ja schon fast eine Kunst.

Gewöhnungsbedürftig fand ich die Dinkel-Ravioli vom Geschmack her allerdings schon. Dazu gab es gebratenen Lachs und einen gemischten Wildkräuter Salat mit einem erfrischendem Dressing. Eine tolle Kombination.

Zum Nachtisch zauberte Annette uns eine Quarkcreme mit Erdbeeren und Zitronenmelisse. Einfach Göttlich!

Wir wollten auch noch selber Kräutersalz mit Salzen von Sonnentor herstellen, doch dafür reichte weder die Zeit, noch die Energie. So haben wir den Tag nach dem Essen mit schönen Gesprächen ausklingen lassen. Als ich abends nach Hause gefahren bin, packte mich wieder mal die Wehmut. Ich bin so gerne bei Annette und Bernhard in der Eifel und es fällt mir jedesmal schwer, Abschied zu nehmen.

Wir beschäftigen uns natürlich schon mit der Planung des nächsten Treffens. Denn ich war dieses Jahr ganz gewiss nicht das letzte Mal in der Eifel. Und wer weiß, vielleicht verschlägt es Annette und Bernhard ja auch mal ins schöne Ruhrgebiet.

Den Inhalt der liebevoll zusammen gestellten Goodiebag werde ich Euch in einem gesonderten Blogbericht vorstellen. Das würde jetzt hier einfach den Rahmen sprengen. Falls Ihr schon mal einen kleine Blick riskieren wollt, schaut doch mal bei Annette´s Blogbericht zum BFE Bloggertreffen 2019 vorbei.

Habt Ihr auch schon mal Kräuter in der Natur gesammelt und sie in Euren Gerichten verarbeitet?

Eure Natascha

11 thoughts on “BFE Bloggertreffen 2019 – Das perfekte wilde Dinner

  1. Liebe Natascha,
    es war sooo schön mit dir und Silvia durch die Wäder zu „streunern“ und die leckeren Rezepte auszuprobieren.
    Freut mich, dass du auch alles probiert hast 😉
    Ich freu mich auch immer ganz doll, wenn du uns in der Eifel besuchst. Und jaaa, wir kommen dich dieses Jahr auch im Ruhrgebiet besuchen!
    Herzliche Grüße,
    Annette

    1. Liebe Annette!

      Das Treffen war wie immer super schön. Vielen Dank für die viele Mühe, die Du Dir gegeben hast!
      Ich zehre noch immer von den schönen Eindrücken.
      Und ja, ich freue mich darauf, mit Euch das Ruhrgebiet zu erkunden.

      Herzliche Grüße,
      Natascha

    1. Hallo Juli!

      Ja, das war ein wirklich sehr schöner Ausflug in die Natur.
      Ich freue mich schon auf meinen nächsten Trip in die Eifel.

      Liebe Grüße,
      Natascha

  2. Hallo liebe Natascha,

    wie schön, dass Ihr wieder so viel Spaß hattet. Ich habe Deinen Bericht gelesen, wunderschön und mit tollen Fotos gesehen. Aber was sage ich, die Treffen bei Annette und Bernhard können ja nur schön sein, denn die beiden sind einfach zwei ganz liebe warmherzige Menschen, die man einfach gern haben muss.

    Es freut mich, dass es so schön war.

    Ganz liebe Grüße

    sendet Inge

    1. Hallo liebe Inge!

      Stimmt, die Treffen bei Annette und Bernhard sind immer klasse.
      Die Beiden haben es eben mit Ihrer liebenswürdigen Art einfach drauf, so dass man sich einfach wohlfühlen muss.
      Und Sie haben sich wieder so viel Mühe gegeben, ein außergewöhnliches Treffen zu organisieren. Einfach toll!

      Viele liebe Grüße,
      Natascha

  3. Servus Natascha,

    das klingt nach einem tollen und interessanten Wochenende mit jeder Menge Spaß! Bei dem Wetter muss ich mit meinem Kreislauf auch höllisch aufpassen. Ich liebe die Eifel. Sie ist für mich zu einer zweiten Heimat geworden. Anfang Juli fahre ich wieder mit meinen Eltern hin und Mitte Juli schon wieder, da mache ich mit meinen drei Männern und einigen befreundeten Familien in Monschau eine Jugendherberge unsicher, die sich in einer Burg befindet. 🙂

    Einen sonnigen Sonntag und schon mal einen guten Start in die neue Woche, herzliche Grüße – Tati

    1. Hey Tati!

      Je älter ich werde, desto mehr Probleme habe ich bei diesen extremen sommerlichen Temperaturen. Ich bin darüber nicht sehr begeistert.
      Doch auf die Hitzewelle, die seit heute auf uns zurollt bin ich gut vorbereitet und hoffe, dass ich sie mit dem einen oder anderen Trick gut meistern werde.

      Ich liebe die Eifel ebenfalls, sie ist einfach wunderschön und hat unglaublich viel zu bieten.
      Wie schön, dass Du im Juli gleich zweimal in den Genuss kommst. Ich wünsche Dir schon jetzt ganz viel Freude und freue mich auf Deine Impressionen.
      Jugendherberge in einer Burg klingt ziemlich spannend.

      Auch für Dich einen schönen sonnigen Sonntag und paß bei der Hitze gut auf Dich auf!

      Liebe Grüße,
      Natascha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.